Die Gäa-Richtlinien in den Bereichen Erzeugung und Verarbeitung orientieren sich an den höchsten Bio-Standards über die EU-VO hinaus. Die strengen Richtlinien beinhalten auch Auflagen zum Naturschutz und zu sozialen Kriterien.

Termine

21. August

Kräuterzeit

Bitte nicht mehr anmelden, der Kurs ist bereits voll !

Binden von Kränzen aus Kräutern

Termine

9. September

Kräuterstammtisch

Zauberhafte Kräuter

Geschichten über Zauber, Mythologie und Magie von ausgewählten Kräutern

Termine

Sonnenblume

Helianthus

Die Sonnenblumen gehören zur Familie der Korbblüter. Sie können Höhen von bis zu 3m erreichen, daneben gibt es aber auch die Topfsonnenblumen, mit gerademal 30 cm Höhe. Die bekannten einjährigen Sonnenblumen (H. annuus) werden als Ölpflanze, oder wie bei uns als Schnittblume angebaut. Daneben gibt es noch den Topinambur (H. tuberosus), deren Knollen man wie Kartoffeln essen kann und die Stauden-Sonnenblumen, wie H.decapetalus, H. giganteus, H. micocephalus oder die Weidenblättrige Sonnenblume (H. salicifolius).

Was allen Sonnenblumen eigen ist, ihre Blüten leuchten oft schon von weitem in leuchtendem Gelb. Es gibt aber inzwischen auch schon Züchtungen in zitronengelben bis braun-roten Farbtönen.

Die einjährigen Sonnenblumen gehören in jeden Bauerngarten. Aufgrund ihrer Größe am Besten an einer Mauer oder hinterm Gartenzaun. Wenn Sie Mitte Mai die Samenkörner in die Erde stecken und regelmäßig gießen, dann können Sie sich im Sommer bis in den Herbst hinein an den Blüten erfreuen. Lassen Sie danach die verblühten Pflanzen ruhig noch etwas stehen, der Samen dient den Vögeln als fett- und eiweißreiches Futter.

Die Sorte 'Hella' ist mit einer Höhe von max.1m und den dunkelgelben Blütenblättern eine sehr schöne Sonnenblume.