Die Gäa-Richtlinien in den Bereichen Erzeugung und Verarbeitung orientieren sich an den höchsten Bio-Standards über die EU-VO hinaus. Die strengen Richtlinien beinhalten auch Auflagen zum Naturschutz und zu sozialen Kriterien.

Termine

Christrose

Helleborus niger

Die Christrose ist eine der wenigen Stauden, die in der kalten Jahreszeit, meist schon im November/Dezember blühen. Sie begeistert im Winter mit ihren eleganten weißen Blüten. Andere Helleborus-Arten wie die Helleborus Orientalis-Hybriden blühen meist im zeitigen Frühjahr und werden deshalb eher als Lenzrosen oder Nieswurze bezeichnet.

Aber zurück zu unserer Christrose. Bei ihr handelt es sich um eine wintergrüne, mehrjährige krautige Pflanze, die zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) gehört und auf einem geeigneten Standort recht alt werden kann. Sie liebt humusreiche, leicht feuchte Böden im Halbschatten. Der ideale Standort befindet sich unter laubabwerfenden Gehölzen. Dort ist sie in den Sommermonaten der Sonne nicht so stark ausgesetzt und im Winter bildet das herabgefallene Laub eine schützende Decke.

Wenn Sie eine Christrose in ihren Garten pflanzen möchten, so ist der Herbst die ideale Pflanzzeit. Viele Gärtnereien bieten die Christrosen allerdings meist vorgetrieben im Winter, oft auch in der Weihnachtszeit, in Töpfen an. Sie können natürlich probieren, diese Töpfe an einem geschützen Platz zu überwintern und im Frühjahr zu pflanzen.

 

Blühende Christrose im Dezember